Immer mehr Covid-19-Patienten auf sächsischen Stationen

Sachsen- Sachsens Krankenhäuser verzeichnen immer mehr Covid-19-Patienten auf den Stationen. Wie Staatsministerin Petra Köpping mitteilte, seien am Donnerstag 602 Corona Patienten auf Normalstation und 172 Patienten auf Intensivstation behandelt worden. Dies bedeutet mehr als eine Verdopplung der Covid-19-Intensiv-Patienten innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen. Die Zahl der Patienten auf Normalstation hat sich im gleichen Zeitraum mehr als verdreifacht. Laut dem Ministerium sei bei dieser Situation davon auszugehen, dass die Vorwarnstufe der aktuellen Coronaschutzverordnung schon kommende Woche erreicht wird. Als Richtwerte für diese Stufe gelten unter anderem 180 Covid-Patienten auf Intensiv- oder 650 auf Normalstationen. Laut Petra Köpping werden weit überwiegend Ungeimpfte ins Krankenhaus eingewiesen. Bis zum 25. Oktober wurden insgesamt 173 vollständig Geimpfte, die symptomatisch und positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, ins Krankenhaus eingewiesen. Davon waren 11 intensivpflichtig. 56 von ihnen sind verstorben, nahezu alle waren über 80 Jahre alt.