Immer mehr Radfahr-Unfälle: Leipzigs Straßen zu gefährlich?

Traurige Regelmäßigkeit: Leipziger Radfahrer werden bei Unfällen mit Autos oder Straßenbahnen schwer verletzt. Neustes Beispiel: Am Mittwoch kollidierte ein Radfahrer im Leipziger Nordosten mit einem PKW. +++

Der Unfall geschah an der Kreuzung Heiterblickstraße/Theklaer Straße. Infolge des Zusammenstoßes stürzte der Radfahrer und wurde schwer verletzt. Er wurde von den alamierten Einsatzkräften sofort in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Unfall kam, ist bisher noch unklar.

Erst am Dienstag kam es erneut zu einem schweren Radfahr-Unfall: Aus bisher ungeklärter Ursache stieß ein radelnder Rentner in der Ratzelstraße mit der Straßenbahn zusammen. Der 72-Jährige erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Insassen der Straßenbahn blieben unverletzt.
Ob der morgendliche Nebel oder eine Unachtsamkeit beider Seiten der Grund für den Unfall war, muss noch geklärt werden.

Nach diesen erneuten Zwischenfällen stellt sich die Frage: Wer trägt die Schuld an solchen Unfällen? Die Radfahrer, die Auto- bzw. Tramfahrer oder ist es ein generelles Problem im Leipziger Verkehrskonzept?

Wie sehen Sie die Situation? Stimmen Sie bei unserer Umfrage ab und diskutieren Sie mit in unserem Kommentarbereich!