Immer weniger Kinder in Sachsen

Die Zahl der Kinder in Sachsen nimmt ab.

Im Dezember vergangenen Jahres lebten reichlich 400 000 unter 14-Jährige in Sachsen, 22 % weniger als noch fünf Jahre zuvor. Ihr Anteil an Sachsens Bevölkerung hat sich ebenfalls verringert. War 1999 noch jeder neunte sächsische Bürger jünger als 14 Jahre, so war es 2004 nur noch jeder elfte. Die Anzahl der Geburten hat sich dagegen in den letzten Jahren stabilisiert. 1999 erblickten mehr als 31 000 Kinder in Sachsen das Licht der Welt. Diese Zahl wurde in den Folgejahren übertroffen und erreichte 2000 den bisherigen Höchststand von 33 139 Kindern. Jedes dritte Kind wuchs 2004 als Einzelkind auf, fast die Hälfte aller Kinder mit Bruder oder Schwester.