Immer weniger Schüler an der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz

Das Verwaltungsgericht Dresden bestätigt die Teilaufhebung der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz. Es wird es im nächsten Schuljahr keine 8. Klasse geben. +++

Verwaltungsgericht Dresden bestätigt Teilaufhebung der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz   An der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz wird es im nächsten Schuljahr keine 8. Klasse geben. Dies geht aus einem Beschluss der 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Dresden vom 28. Juli 2010 hervor, mit dem die vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und Sport (SMK) verfügte sog. Teilaufhebung der Schule in der Klassenstufe 8 im Schuljahr 2010/2011 bestätigt wurde (Az.: 5 L 333/10).  

Die Sorbische Mittelschule Räckelwitz wird – ebenso wie die benachbarte Sorbische Mittelschule Ralbitz – aufgrund einer für sorbische Schulen geltenden Ausnahmeregelung im Schulgesetz entgegen den gesetzlichen Vorgaben nicht mehrzügig, sondern einzügig geführt, d. h., es wird in jeder Klassenstufe nur eine Klasse gebildet.

Bislang hatte das SMK bei einer Zusammenschau beider Schulstandorte die Einzügigkeit der Schulen für vertretbar gehalten, weil die Schülerzahlen beider Schulen in jeder Klassenstufe zusammen stets zur Bildung mehrerer Klassen – eine an jedem Schulstandort – geführt hätte. Im Schuljahr 2010/2011 werden in der Klassenstufe 8 an beiden Schulstandorten jedoch nur zusammen 26 Schüler unterrichtet. Hiervon würden 6 auf die Sorbische Mittelschule Räckelwitz und 20 auf die Sorbische Mittelschule Ralbitz entfallen. Nach dem Schulgesetz ist die Bildung einer weiteren Klasse in einer Klassenstufe jedoch – erst – geboten, wenn mehr als 28 Schüler diese Klassenstufe besuchen. Das SMK hat daher seine Mitwirkung an der Klassenstufe 8 an der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz im Schuljahr 2010/2011 widerrufen.  

Das hiergegen von der Gemeinde Räckelwitz angestrengte gerichtliche Eilverfahren blieb ohne Erfolg. Das Gericht folgte bei seiner Entscheidung der Argumentation des SMK, wonach angesichts des Ausnahmecharakters der einzügigen Führung von Schulen hier wegen der Unterschreitung der Schülerzahlen in der Klassenstufe 8 im Schuljahr 2010/2011 auch bei einer Zusammenschau beider Schulstandorte die Fortführung der genannten Klassenstufe an der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz nicht gerechtfertigt ist. Auch der Umstand, dass an beiden Mittelschulen in der damaligen Klassenstufe 7 des Schuljahres 2009/2010 bereits die Schülerzahl von 28 Schülern unterschritten worden sei, führe zu keiner anderen Entscheidung, weil dieser Umstand dem SMK erst im August 2009 und damit nach Schuljahresbeginn bekannt geworden sei.

Die betroffenen Schüler der Sorbischen Mittelschule Räckelwitz könnten an den Sorbischen Mittelschulen Bautzen oder Ralbitz, die zumutbar entfernt seien, unterrichtet werden.   Gegen die Entscheidung kann Beschwerde beim Sächsischen Oberverwaltungsgericht in Bautzen erhoben werden.  

Quelle: Verwaltungsgericht Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!