Impfpriorisierung in Arztpraxen entfallen

Sachsen- Seit Dienstag können sich alle Menschen in Sachsens Arztpraxen impfen lassen. Unabhängig von Beruf, Alter oder Vorerkrankungen, kann sich nun jeder um einen Impftermin bemühen.

Die Hausärzte rechnen mit einem großen Andrang. Die Aufhebung selbst sei sinnvoll, aber nur, wenn die benötigten Impfdosen auch ankämen, teilte Steffen, Heidenreich, Vorsitzender des Sächsischen Hausärzteverbandes, mit. Man hoffe auf eine Entspannung der Lage, wenn die Impf-Priorisierung bundesweit am 7. Juni aufgehoben wird und damit mehr Impfstoff zur Verfügung stehe.