In dieser Kaufhalle gibts noch die Klassiker aus dem Osten

Dresden - Der Umzug ist geschafft. Das Team der „Welt der DDR" von Peter Simmel hatte in den letzten Wochen alle Hände voll zu tun. Es waren schließlich nicht nur die Exponate von Radebeul an den Dresdner Albertplatz zu transportieren, sondern es galt auch, in relativ knapper Zeit eine neue Ausstellung zu konzipieren, die dafür geeigneten Exponate zusammenzustellen und dies alles dann auch aufzubauen. Doch jetzt ist es vollbracht.

Alle Schauräume sind fertig, und auch die Erklärungstafeln sind angebracht. Am Sonntag öffnet „Die Welt der DDR", wie die Ausstellung von nun an heißt, ihre Türen. Um 10.00 Uhr ist es soweit. Auf über 1.500 Quadratmetern gibt die Schau Einblick in die verschiedensten Alltagswelten des Lebens in der DDR. Ob Wohnzimmer mit klassischer DDR-Schrankwand, Klassenzimmer mit Pionierutensilien, das Interieur einer Kaufhalle, Kinder- und Kitazimmer mit Spielzeug der Zeit, eine Arztpraxis, eine Apotheke, ein Büro eines Kombinates oder Autos und Motorräder - die Ausstellung im Simmel-Center am Albertplatz gibt einen umfassenden Einblick in das Leben im Sozialismus.

© Sachsen Fernsehen

„Über 70 Leihgeber stellten für unsere Ausstellung ihre Ausstellungsstücke zur Verfügung", berichtet Gabi Reißig, Projektleiterin der DDR-Ausstellung. „Damit konnten wir die überwiegende Mehrheit der Exponate des Vorgängermuseums in Radebeul übernehmen, was uns natürlich sehr freut."

„Die Welt der DDR" wird täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet sein, Sonn- und Feiertage eingeschlossen. Die Eintrittspreise liegen wie schon in Radebeul bei neun Euro pro Erwachsenem. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Studenten, Azubis und Personen mit Behinderung erhalten einen Rabatt von zwei Euro. Darüber hinaus gibt es Familien- und Gruppentickets. Montag bis Mittwoch sind Happy-Days anberaumt, wo der Eintritt für bestimmte Zielgruppen wie Kinder, Studenten oder Senioren nur vier Euro beträgt. Auch Führungen, derzeit noch in der Planung, werden in Kürze angeboten.

 

„Das Ausstellungsteam hat Enormes geleistet, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen", freut sich Hausherr Peter Simmel. „Die Schau ist ein echter Gewinn für Dresdens Innenstadt. Alle Exponate - wir können natürlich nicht alle zeigen - sind in guten Händen. In regelmäßigen Abständen werden auch immer wieder andere ‚neue' Exponate zu sehen sein."

Mit der Eröffnung der Schau ist für das Team die Arbeit aber noch längst nicht getan. Demnächst wird zusätzlich noch ein Souvenirshop eingerichtet und die Ausstellung laufend verbessert.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen