In Dresden beginnt die Eiszeit

Dresden - Kufenflitzen und Pirouetten drehen heißt es wieder ab Freitag in der Trainingseishalle der EnergieVerbund Arena im Sportpark Ostra. Dann öffnet die 1700 Quadratmeter große Eisfläche für die Vorsaison in den Herbstferien. Die Hauptsaison startet dann zur Eröffnung der Eislaufbahn am 20. Oktober. Die Arbeiten an den Dehnungsfugen auf der Bahn sollen bis dahin abgeschlossen sein. 4 Fugen in der Betondecke wurden saniert und verrostete Leitungen ausgetauscht.

© Landeshauptstadt Dresden

Saisonstart auf der Eisschnelllaufbahn am 20. Oktober, 14 bis 18 Uhr

Die Hauptsaison startet dann zur Eröffnung der Eislaufbahn am Sonnabend, 20. Oktober mit der Eröffnungsparty von 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei
Von 19.30 bis 22.30 Uhr findet ebenfalls am 20. Oktober erstmalig in der neuen Saison die beliebte Eis-Disco mit dem Disco Twice DJ-Team statt. Eintritt: 6 Euro

Wie gewohnt können Schlittschuhe vor Ort ausgeliehen werden. Für den richtigen Schliff der eigenen Schlittschuhe sorgt das Fachpersonal im Schlittschuhverleih der EnergieVerbund Arena. Der Imbiss versorgt die Gäste mit kleinen Snacks sowie kalten und heißen Getränken.

Sanierungsarbeiten an der Eisschnelllaufbahn

Die Bauarbeiten an den Dehnungsfugen der Eisschnelllaufbahn sind auf der Zielgerade. Ralf Gabriel, Betriebsleiter des Eigenbetriebes Sportstätten Dresden, freut sich, den planmäßigen Start nach umfangreichen Baumaßnahmen in diesem Sommer bestätigen zu können. Vier Dehnungsfugen in der Betondecke der Eispiste wurden saniert und korrodierte Rohrleitungsabschnitte ausgetauscht. Auch der Kälteanschluss im Innenring der Bahn wurde erneuert und mit einem speziell überwachten Stahlmantelrohr gegen ausströmendes Ammoniak ausgestattet. Mit einem Spezialbeton von besonderer Härte und Qualität wurden die Fugen der Hauptbahn verschlossen. Bis zur Inbetriebnahme der Anlage heißt es warten, denn der Beton muss zunächst aushärten um den zweistelligen Minusgraden bei der Vereisung der Bahn Stand zu halten. Die geplanten Baukosten belaufen sich auf etwa 360 000 Euro.

Artikel erstellt von: Franziska Wöllner