In Grünau rollen die Bagger an – WK2 wird aufgehübscht

Leipzig - Der Wohnkomplex 2 rund um Grünauer Allee und Alte Salzstraße war einer der ersten im Stadtteil. Entsprechend viele Jahre haben Bebauung und Begrünung schon auf dem Buckel. Das hier endlich etwas passiert, haben sich viele Grünauer gewünscht. Nun ist die Mission „Aufwertung“ endlich gestartet.

In Grünau wird weiter kräftig investiert. Nach dem im Mai der Baustart für den Lipsia Turm erfolgt ist, wurden kurz danach die Bauarbeiten am Wohnkomplex 2 im Bereich der Grünauer Allee aufgenommen. Die Maßnahme soll das Quartierszentrum wieder beleben, denn mit der Schließung der Konsum-Filiale und einigen zeitlich bedingten Beschädigungen an Natur und Boden ist die Lebensqualität in diesem Zentrum gesunken.
Der Markt im Quartierszentrum ist bereits verlagert für die Zeit der Baumaßnahmen, der provisorische Fußgängerweg wurde hergestellt. Damit sind die Grundlagen für den richtigen Baustart geschaffen. Im Verlauf sollen Bäume gepflanzt und der beliebte Delfinbrunnen saniert werden.
Der Wohnkomplex ist einer der ältesten im Stadtteil und soll wieder an die alte Lebensqualität anknüpfen. Die Stadt sieht sich hier durchaus in der Pflicht, denn die Bedeutung des WK2 war einmal größer. Zu DDR-Zeiten tobte hier das Leben.
Das der Verfall der Wohngebiete nicht das einzige Problem war, ist auch klar, doch bereits vor einigen Jahren wurde ein anderweitiger Trend eingeleitet. Mit Theatrium und Heizhaus haben sich hier kulturelle Einrichtungen angesiedelt. 

In Grünau geht es also weiterhin voran. Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen werden, so dass bereits im nächsten Frühjahr dort wieder viel neues Grün wachsen wird.