In letzter Minute: SC DHfK holt nur einen Punkt

Leipzig- Nach sechs Jahren Bundesligahandball kam es am Donnerstagabend zum heiß umkämpften Duell zwischen dem SC DHfK Leipzig und dem Aufsteiger HSV Hamburg. Die beiden Teams teilten sich am Ende des Handballabends die Punkte und trennten sich mit 27:27.

Mit der Unterstützung von 2586 Fans starteten die Leipziger gut in die erste Halbzeit. Bereits früh machte sich bemerkbar, dass vor allem Zweikampfstärke und der unbedingte Wille wichtige Komponenten im Spiel werden würden. Trotzdem schafften es die Hamburger durch ihre körperbetonte Spielweise immer wieder wichtige Zweikämpfe für sich zu entscheiden. Dadurch schafften sie es, mit einem 11:13 Vorsprung in die Pause zu gehen. Die zweite Halbzeit begann mit einem ähnlichen Bild. Während die Gäste die Führung weiter ausbauten, konnten die Leipziger viele wichtige Angriffsaktionen nicht gewinnbringend verwerten. Beim 14:18 Zwischenstand schien die Mannschaft von Cheftrainer André Haber aufzuwachen. Lovro Jotic, Witzke und Krzikalla halfen dem Team gepaart mit wichtigen Paraden von Birlehm zum zwischenzeitlichen Ausgleich. In der Schlussminute des Spiels, schafften es die Leipziger durch Luca Witzke sogar mit einem Tor in Führung zu gehen. Mit nur noch 18 Sekunden auf der Uhr ging der Trainer der Gäste in die Auszeit. Beim letzten Angriff der Hamburger, machte sich Schimmelbauer zum Helden am Hamburger Sternenhimmel und traf noch zum Ausgleich.