In nur vier Stunden: Polizei stellte über 200 Verkehrssünder

Die Dresdner Polizei hat am Dienstag u.a. Kontrollen am Sachsenplatz und dem Terrassenufer durchgeführt. 40 Fahrzeugführern musste ein Verwarngeld ausgesprochen werden. 186 Radfahrer wurden mündlich verwarnt. +++

Zunächst stand die Überwachung des Kraftfahrzeugverkehrs am Sachsenplatz sowie dem Terrassenufer im Fokus der Beamten. Dabei stellten die Polizisten insgesamt 34 Ordnungswidrigkeiten fest. So missachteten die Fahrzeugführer die Gurtpflicht, nutzen für sie nicht zugelassene Fahrstreifen, missachteten Verkehrszeichen oder telefonierten verbotswidrig während der Fahrt.

Weitere Ermittlungen ergaben sich zudem bei einem 32-Jährigen. Er war mit einem Kleinkraftrad Piaggio unterwegs, welches offenbar schneller fahren kann, als bauartbedingt erlaubt. Eine Überprüfung bei einem Sachverständigen muss nun klären, ob das Zweirad noch den Zulassungsbedingungen entspricht und der 32-Jährige die dafür erforderliche Fahrerlaubnis besitzt.

Am späten Nachmittag standen auf der Augustusbrücke die Radfahrer im Fokus der Beamten. Dabei stellten sie in nur zwei Stunden insgesamt 192 Fahrradfahrer fest, welche verbotswidrig auf dem Gehweg fuhren. Sechs von ihnen musste ein Verwarngeld ausgesprochen werden. 186 wurden auf ihr Fehlverhalten angesprochen, belehrt und mündlich verwarnt.

Insgesamt waren zwölf Beamte im Einsatz.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!