In & out: Vornamen-Trend ermittelt

Eine bundesweite Umfrage unter etwa 7000 Teilnehmern hat die blliebtesten Vornamen des Jahres 2008 ermittelt.

Zum dritten Mal in Folge behaupten „Leon“ und „Leonie“ die Spitzenposition. Die Plätze zwei und drei belegen Luca und Finn bei den Jungs, für die Mädchen sind es Marie und Sophie. Klarer Trend bei der Namenswahl 2008: Klassische Namen sind wieder auf dem Vormarsch.

Jedes Jahr ermittelt das Portal www.babyclub.de die beliebtesten Babynamen. Rund 7.000 Teilnehmer haben im vergangenen Jahr abgestimmt.  

Klarer Trend bei der Namenswahl für den Nachwuchs: kurz und prägnant soll es sein, außerdem sind klassische Namen bei deutschen Eltern eindeutig auf dem Vormarsch. Bei den Jungen gesellt sich zwar der italienische „Luca“ mit dem nordischen „Finn“ in die Top Ten. Doch die restlichen Plätze sind belegt mit Klassikern wie „Paul“, „Tim“, „Lukas“ oder „Julian“. Ähnlich sieht es bei den Mädchen aus: Lediglich die etwas exotische „Mia“ auf dem siebten Platz sticht heraus unter den übrigen, sehr klassischen Namen wie „Sophie“, „Emma“, „Laura“ oder „Lena“. 

In & out: Namenstrends 2008: Erstmals in den Top 10 der Vornamencharts zu finden und damit auf dem Weg zu neuen Trendnamen sind bei den Jungen „Elias“ und „Tom“. Bei den Mädchen kehrt ein Klassiker zurück unter die zehn beliebtesten Vornamen: „Anna“ klettert auf den neunten Platz und feiert damit ein Comeback, denn sie ist damit zum ersten Mal seit dem Jahr 2003 wieder unter den zehn beliebtesten Mädchennamen.

Verabschieden aus den Top 10 mussten sich „Max“, „Felix“ und „Noah“ in der Kategorie Jungennamen; bei den Mädchen mussten „Lea“ und „Lilly“ die vorderen Plätze räumen.  

++

Mehr Nachrichten in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.