In Sachsen dominieren die Futterbaubetriebe

Sachsen - Zwei fünftel der landwirtschaftlichen Betriebe in Sachsen sind Futterbaubetriebe. Das hat die Landwirtschaftszählung im vergangenen Jahr ergeben.

Zwei fünftel der landwirtschaftlichen Betriebe in Sachsen sind Futterbaubetriebe. Das hat die Landwirtschaftszählung im vergangenen Jahr ergeben. Bei Futterbaubetrieben liegt der Produktionsschwerpunkt beim Anbau von Futter und der Haltung von Tieren wie zum Beispiel Milchvieh und Mastrinder. Diese Art der Betriebe ist vor allem im Erzgebirgskreis, Landkreise Mittelsachsen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu finden. Weitere vier Prozent der gezählten Betriebe gehören der Betriebsform Gartenbau an. Sie produzieren hauptsächlich Gemüse, Blumen und Zierpflanzen und dominieren oft in der Nähe großer Städte wie Dresden und Leipzig. So können kurze Transportwege garantiert und dem Verbraucher täglich frische Produkte angeboten werden. Mit einem Anteil von knapp drei Prozent wurden Dauerkulturbetriebe gezählt. Das sind Unternehmen, die Wein und Obst produzieren. Zu finden sind sie in Sachsen entlang des Elbtals in der Stadt Dresden sowie im Landkreis Meißen.