In Sachsen wird jetzt Cannabis angebaut

Dresden - In Zukunft soll in der Nähe von Dresden Cannabis produziert und verarbeitet werden. Am 1. August übergab der Dresdner Multi-Unternehmer Wolle Förster offiziell den Gewerbepark Naunhof an das kanadische Unternehmen Maricann. 

Unter ihrer Regie soll in den nächsten Jahren auf dem Gebiet ein europäisches Hanf-Kompetenz-Center entstehen. Schon ab nächster Wochen sollen hier die ersten Blüten übers Band laufen und getrocknet werden. Auf 160 Hektar wird derzeit der sogenannte Industrie-Hanf angebaut. Läuft die Produktion gut an, soll die Fläche nächstes Jahr sogar auf 1000 Hektar vergrößert werden. Außerdem hat sich Maricann bei einer Ausschreibung zum Anbau von medizinischem Hanf, mit höheren THC-Gehalt, beteiligt. 

Sollte Maricann die Ausschreibung gewinnen, könnten sie im besten Fall bis zu 1000 kg medizinischen Hanf pro Jahr herstellen. Dies würde jedoch lange nicht reichen um den geschätzten Bedarf in Deutschland zu decken. Nach mehreren versuchen das Objekt zu verkaufen glaubt Wolle Förster mit Maricann nun den richtigen Partner gefunden zu haben. Der kanadische Konzern investiert knapp 25 Millionen Euro in den Standort. Damit sollen unter anderem auch bis zu 200 Arbeitsplätze geschaffen werden.