Indianer beziehen die „Kleine Feder“

Dresden - Der Kanadier Logan Staats ist einer der Neuheiten bei den diesjährigen Karl-May-Festtagen. Für ihn ist es nicht nur eine Premiere hier dabei zu sein, er ist auch das erste Mal in Deutschland. Neben Logan Staats gehören zum neuen Veranstaltungsort „Kleine Feder“ auch eine indianische Tänzergruppe aus verschiedenen Nationen. Sie präsentieren Rituale und Tänze ihres Volkes. Auch für Jamie Jacobs ist es eine Deutschland- und sogar eine Europa-Premiere. Karl May war ihm schon zuvor ein Begriff. Beide Gruppen freuen sich darauf an den Festtagen allen Besuchern ihre Kultur etwas näher zu bringen. Für drei Tage wird sich an diesem Wochenende der Radebeuler Lößnitzgrund in eine abenteuerliche und faszinierende Welt verwandeln. Ganz wie aus Karl Mays Büchern.