Indien in Leipzig: Familienfest im GRASSI Museum für Völkerkunde

Zuschauen, Mitmachen, Ausprobieren ist das Motto der traditionellen Familiennachmittage im Leipziger GRASSI Museum für Völkerkunde. Das Museum veranstaltet heute von 15-18 Uhr einen Indien-Nachmittag und lädt die Leipziger dazu ein.

Indien, das weckt bei vielen Assoziationen mit traumhaften Märchenpalästen und reich geschmückten Tempeln. Aber das Land ist weit mehr als das. Es sind nicht nur die prunkvollen Paläste der Maharajas und die prächtigen Tempel und Moscheen, es sind auch die sehr kontaktfreudigen und lebensfrohen Menschen, die dieses Land prägen.

In der Dauerausstellung des Leipziger Völkerkundemuseums im Ausstellungsbereich Indien steht ein indisches Lehmhaus. Dieses traditionelle Rundhaus – die Bhunga – stammt aus der Region Banni im Bundesstaat Gujarat. Speziell für das Museum wurde das Haus von indischen Hausbaumeistern in der Ausstellung errichtet. Zum Familiensonntag füllt sich die Bhunga mit Leben. Es gibt viel Interessantes zu erfahren zum Thema Gewürze und Kochen sowie zu Mode und Kosmetik. Mitgebrachte T-Shirts können mit original indischen Holzdruckstempeln gestaltet werden. Außerdem öffnet das Museum die indische Trickkiste und lässt die kleinen und großen Besucher ihre Fingerfertigkeit z.B. bei Carrom unter Beweis stellen.

Höhepunkt des Familiensonntags ist der Auftritt einer indischen Tanzgruppe unter der Leitung von Saroja Vaidyanathan, Meisterin des klassischen indischen Bharat Natyam Tanzes. Saroja Vaidyanathan ist Gründungspräsidentin der Ganesa Natyalaya, Neu Delhis erstem Ausbildungs- und Trainingszentrum für diesen Tanzstil. Als Tänzerin und Begleiterin von Tanzgruppen bereiste sie weite Teile Indiens und der ganzen Welt. Für ihre Verdienste erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen und Preise wie den Padma Shri der Indischen Staatsregierung.

Eintritt: 6/3 Euro, bis 16 Jahre frei

Die Eintrittskarte gilt auch für die Dauerausstellung, die bis 18 Uhr geöffnet ist.