Indiskutable Leistung wirft Dynamo-Kicker zurück – Stadion-Demo ohne Zwischenfälle

Nach einer indiskutablen Leistung des 1. FC Dynamo Dresden gegen Werder Bremen II steht Schwarz Gelb nach dem 12. Spieltag der Regionalliga Nord auf Rang acht der Tabelle.

Schon in der ersten Spielminute klingelte es im Kasten von Dynamo-Schlußmann Berbig. Stallbaum hatte die Kugel zum 0:1 für Bremen ins Tor geschoben.

Dynamo fand bis zur 36. Spielminute überhaupt nicht statt. Die Werderaner hatten bereits in der 18. Minute durch einen Treffer von Harnik auf 2:0 erhöht.

Dann ein Vorbeck-Freistoß in Minute 36 ins lange Eck. Der Anschlußtreffer, wieder Hoffnung für die knapp 12.000 Zuschauer.

Doch in der 42. kam es für die Gastgeber ganz dick.

Ein Freistoß aus gut 22 Metern knallte an den Innenpfosten und ins Tor. 1:3, eigentlich die Entscheidung.

Nach der Pause wechselte Norbert Meier Orman und Koziak. Die Offensive war jedoch über die gesamte Spielzeit viel zu schwach und auch hinten fehlte es den Schwarz-Gelben an allen Ecken und Enden. Man musste an diesem Nachmittag froh sein, dass nicht jeder Schuß ein Treffer war. Schindler konnte nach 64 Minuten noch auf 1:4 für Bremen erhöhen und viele hatten nur einen Wunsch – Pfeif endlich ab, Schiri. Auch in den letzten Spielminuten wirkte Dynamo völlig verunsichert und schwach.

Um 15:47 Uhr hatte die Schmach dann ein Ende und die angekündigte Demonstration für den Neubau des Harbig-Stadions konnte beginnen.

Unter den rund 9.000 Demonstranten waren Dynamofans, Politiker und Vereinsverantwortliche.

Die wichtigste und erfreulichste Meldung ist, alles verlief friedlich und in einem geregelten Ramen.

Sportbürgermeister Lehmann (CDU) und Stadtratsmitglied Andre Schollbach (PDS) versprachen alles für einen schnellen Bau der neuen Fußballarena zu tun. Lehmann ging sogar noch weiter und versprach allen anwesenden, dass noch im Jahr 2006 gebaut wird.  Kann man nur hoffen, dass die Verantwortlichen im Regierungspräsidium das genauso sehen und der Worte endlich auch taten folgen.

Dynamo muss sich indes auf die nächste schwere Auswärtspartie gegen die Herthabubis vorbereiten. Bleibt zu hoffen das Norbert Meier seine Jungs wieder aufrichten kann und das am Freitag 19.00 alle Schwarz.-Gelben (nicht nur die Fans) 110 Prozent Leistung bringen.

Alle Hintergründe zur Demonstration der Schwarz-Gelben vor dem Rathaus sehen Sie am Montag ab 18.00 in Ihrer Drehscheibe Dresden!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar