„Industriegebiet Seehausen II“ wird baureif gemacht – Kommen die Koreaner?

Wie der Stadtrat am Mittwoch beschloss, wird im Leipziger Nordosten ein großes Industrieareal entstehen – Das „Industriegebiet Seehausen II“. Laut Medienberichten ist ein südkoreanisch-deutscher Batteriehersteller als Investor ist im Gespräch. +++

Fakt ist: Das Areal kann erschlossen – und laut des Stadtplanungsamtes für 3 Millionen Euro baureif gemacht werden. Das hat der Stadtrat am Mittwoch in seiner Sitzung beschlossen.

Weiterhin hat die BMW Group, die ab dem kommenden Jahr ihren Elektroflitzer i3 in Leipzig bauen wird, einen Vertrag mit einem Batteriehersteller unterschrieben: Ein südkoreanisch-deutsches Joint-Venture aus Bosch und Samsung. Um Lieferzeiten zu verkürzen, wäre ein Zulieferer in unmittelbarer Nähe der Produktionsstätte sinnvoll.

Zu guter Letzt war Leipzigs Wirtschaftsbürgermeister Uwe Albrecht erst im März zu einer großen Asienreise aufgebrochen und hatte dabei unter anderem die Produktionshallen von „SB LiMotive“ in Ulsan (Südkorea) besucht – eben jenes südkoreanisch-deutsche Joint Venture…

Auf Anfrage von LEIPZIG FERNSEHEN wollte man sich das Dezernat für Wirtschaft nicht zu den Berichten äußern.