Industriegeschichte per App erleben

Chemnitz – Die App „Industriegeschichte erleben“ ist am Mittwoch in der Technischen Universität Chemnitz präsentiert worden.

Ziel der Entwickler war es, nicht nur einen Stadtführer herauszugeben, sondern Chemnitz lebendig werden zu lassen. Dafür stand man mit verschiedenen Partnern in Kooperation. Die Schüler des Chemnitzer Schulmodells und der Freien Waldorfschule Chemnitz wurden dabei aktiv mit eingespannt. Sie beschäftigten sich in den vergangenen zwei Jahren in Projektwochen intensiv mit der Entwicklung ihrer Stadt und beleuchteten diese aus verschiedenen Perspektiven. So fanden unter anderem Straßenbefragungen statt, die in der App als Audio hinterlegt sind.

Der Nutzer erhält dadurch ganz individuelle Einblicke in die Stadtentwicklung. Die App soll jedoch nicht nur Touristen oder Schulklassen als interaktiver Stadtführer dienen, sondern auch Chemnitzer ihre Stadt ganz neu entdecken lassen. Auf die Idee zu der App sei man gekommen, als das Industriemuseum seine neue Dauerausstellung konzipierte.

Hinterlegt sind in der App unterschiedliche Routen, die man ablaufen kann. Erreicht man einen Wegpunkt, der in der App erfasst ist, gibt diese dem Nutzer ein Signal, sodass die entsprechenden Informationen direkt angeschaut werden können. Die bereits erreichten Stationen werden farblich hervorgehoben, sodass man problemlos seine Tour unterbrechen und später wieder aufnehmen kann.

Insgesamt kann man derzeit rund 250 Routenpunkte im Umkreis des Chemnitzer Stadtzentrums ansteuern. Die App kann seit Mittwoch in den App-Stores heruntergeladen und kostenlos genutzt werden.