„indymedia.org“ – Polizei geht von friedlicher Demo aus

Leipzig - Polizei und Stadt bereiten sich auf einen Großeinsatz für diesen Samstag vor. Am Freitag verkündeten sie die wichtigsten Informationen.

Hintergrund ist eine Demo gegen das Verbot der Onlineplattform „linksunten.indymedia.org". Erwartet werden über 500 Teilnehmer. Die Polizei geht von einer gewaltlosen Demonstration aus. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entscheidet kommenden Mittwoch über den Fall. Im Zuge dessen kommt es nun an diesem Samstag zu der Demo. Im Vorfeld wurde im Netz vereinzelt auch zur Gewalt gegen Polizisten aufgerufen.

© Leipzig Fernsehen

Die Demo beginnt am Bundesverwaltungsgericht und führt über die Karli bis nach Connewitz. Dort findet eine Abschluss-Kundgebung statt. Ursprünglich wollten die Initiatoren die Route auch am Polizeigebäude an der Dimitroffstraße vorbei führen, doch die Stadt hatte dem geplanten Weg nicht zugestimmt. Aufgrund der Demonstration wird es zu erheblichen Verkehrseinschränkungen im Leipziger Süden kommen. Unterdessen haben mehrere OBM-Kandidaten in einem gemeinsamen Appell zur friedlichen Demo aufgerufen. Darin heißt es unter anderem „Keine Eskalation, keine Gewalt! Nicht gegen Sachen und nicht gegen Menschen!“