Ingo Steuer darf nach Turin

Der Chemnitzer Eiskunstlauf-Trainer Ingo Steuer darf zu den Winterspielen nach Turin reisen.

Das hat am Montag das Berliner Landgericht entschieden. Mit dieser Einstweiligen Verfügung will der 39-Jährige das Nationale Olympische Komitee drängen, ihn noch bis Dienstag nach zu nominieren. Ingo Steuer war in der vergangenen Woche wegen angeblicher Stasi-Tätigkeit aus dem Olympiateam ausgeschlossen worden. Ohne sein Beisein wollen seine Schützlinge, die Europa-Vizemeister Aljona Savchenko und Robin Szolkowy nicht in Turin starten.