Initiative „Christian Peacemaker Teams“ erhält Friedensplakette

Dresden - Am Montag hat in der Kreuzkirche Dresden das Friedensgebet zum städtischen Gedenktag der Friedlichen Revolution stattgefunden. Zum Friedensgebet gesprochen hat diesmal Juliane Assmann aus Hamburg. Sie ist Teil der Initiative "Christian Peacemaker Teams", welche am Abend im Anschluss mit einer Friedensplakette ausgezeichnet wurde.

Die in Eisen gegossene Plakette „Schwerter zu Pflugscharen“ geht 2018 an die Initiative Christian Peacemaker Teams. Juliane Assmann hat als Mitglied die Friedensplakette in Empfang genommen. Ausgezeichnet wurde Christian Peacemaker Teams für ihren Einsatz für Frieden und Verständigung zwischen Konfliktparteien. Die Teams werden nach Einladung lokaler Menschenrechts- und Friedensinitiativen entsendet und bleiben langfristig vor Ort. Verliehen wird die in Eisen gegossene Plakette jährlich durch die Initiative „8. Oktober“.

Das vor der Kreuzkirche befindliche Denk- und Mahnmal mit zwei sieben Tonnen schweren Quadern erinnert an diesen Tag aus dem Jahr 1989. An eben jenen 8. Oktober gelang es erstmals, einen friedlichen Dialog zwischen den oppositionellen Demonstranten und den Vertretern des DDR-Systems anzufangen.

Am gleichen Abend hat in der Kreuzkirche das Friedensgebet zum städtischen Gedenktag der Friedlichen Revolution stattgefunden, bei dem diesmal Juliane Assmann auch die Predigt sprach, unter anderem auch mit Anteilnahme des Oberbürgermeisters Dirk Hilbert.

Seit zehn Jahren wird am 8. Oktober das zentrale Friedensgebet in der Kreuzkirche veranstaltet. Danach wird vor der Kirche am Denkmal „Steine des Anstoßes“ die Friedensplakette verliehen. Das Symbol „Schwerter zu Pflugscharen", welches auch die Plakette ziert, wurde 1980 von Harald Bretschneider entwickelt.

© Sachsen Fernsehen