Innenstadt: Licht und Schatten bei Vermietung und Leerstand

Leipzig - Die Leipziger Innenstadt ist im Wandel. Im vergangenen Jahr wurden in der City etwa 20.800 Quadratmeter Flächen neu vermietet - so viel wie noch nie in Leipzig. Um genau dieses Thema ging es nun bei einem Forum der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. 

Auf der einen Seite Leerstand, auf der andere Seite steht das Geschäft kurz vor der Eröffnung: Die Leipziger Innenstadt ist im Wandel. Um genau dieses Thema ging es nun bei einem Forum der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. Gunter Engelmann-Merkel vom Sächsischen Handelsverband hält die Leipziger Innenstadt für die attraktivste in ganz Mitteldeutschland.

Leipzig ist beste Innenstadt Deutschlands

© Leipzig Fernsehen

Bestätigt wird der Eindruck durch die aktuelle Studie "Vitale Innenstädte 2018". Dort belegt Leipzig unter den deutschen Großstädten den 1. Platz. Nicolaus Sondermann vom zuständigen IFH-Institut in Köln hat die Ergebnisse vorgestellt. Bei der Bewertung ging es um mehr als das reine Shoppingerlebnis.

© Leipzig Fernsehen

Aber wo Licht ist, ist auch Schatten. Aktuell ist der flächenmäßige Leerstand in der Innenstadt in keiner anderen deutschen Metropole höher. Das ergab eine Untersuchung des Immobilienvermittlers JLL unter den zehn bundesweit wichtigsten Shoppingstädten. Von den analysierten 171.000 Quadratmetern Verkaufsfläche seien aktuell fast 35 000 verfügbar, heißt es. Das entspreche gut 20 Prozent. Im Vorjahr sei der Wert noch halb so groß gewesen. Grund für den rasanten Anstieg ist auch die Karstadt-Schließung aus dem Frühjahr. Für Engelmann-Merkel trotzdem kein Grund zur Panik.

In den Augen der Fachleute gibt es noch Nachholbedarf in Sachen Außendarstellung. Hier sei Leipzig noch zu Bescheiden im Vergleich zu anderen Städten. Eine aktuelle Internetseite sowie Plakataktionen in anderen deutschen Städten können Lösungen sein. Aber auch einen Blick ins Ausland kann sich lohnen.

Im vergangenen Jahr wurden in der City etwa 20.800 Quadratmeter Flächen neu vermietet - so viel wie noch nie in Leipzig. Durchschnittlich sind es sonst etwa 11.000 pro Jahr.