Innovationstag stellt Weichen in Chemnitz

Chemnitz – Am Donnerstag haben die Sächsischen Industrie- und Handelskammern gemeinsam mit der Sächsischen Industrieforschungsgemeinschaft (SIG) zum 2. Innovationstag in die IHK Chemnitz eingeladen.

Zentrales Thema war dabei die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft durch innovative Forschung gemeinnütziger Forschungseinrichtungen.

Der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig, war als Schirmherr der Veranstaltung zu Gast. In seinem Grußwort betonte er die Wichtigkeit der gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen im Freistaat.

Diese leisten mit ihren Kooperationspartnern aus dem sächsischen Mittelstand einen wichtigen Beitrag zur weiteren Erhöhung der Innovationskraft in Sachsen, so der Minister.
Denn laut Dulig liege der Schlüssel für eine moderne, leistungsfähige Wirtschaft in der Innovation.

Um dieses Potenzial künftig noch besser für kleine und mittelständische Unternehmen des Freistaates nutzbar zu machen, wurde am Donnerstag ein Kooperationsvertrag zwischen den Sächsischen IHKs und der SIG unterzeichnet.

Die SIG ist ein Interessenverband von 17 sächsischen gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen, der das Ziel verfolgt, die gemeinnützige Industrieforschungslandschaft zu stärken.

Auch der Freistaat Sachsen unterstützt diese Forschungseinrichtungen mit einem neuen Förderprogramm, das in der kommenden Woche auf den Weg gebracht wird. Dieses soll gemeinnützigen Industrieforschungseinrichtungen eine Co-Finanzierung ihrer notwendigen Investitionen ermöglichen.