Inobhutnahmen sinken trotz Corona-Situation

Vogtland- Obwohl die Meldungen zu möglichen Kindeswohlgefährdungen im Jugendamt ansteigen, sinken die Inobhutnahmen. Gingen 2018 noch 175 Meldungen ein, waren es 2020 bereits 237.

Allerdings bestätige nicht jede Meldung eine Kindeswohlgefährdung oder endet gar in einer Inobhutnahme. Die gestiegene Anzahl der Meldungen sei auf das immer bekannter werden von Kinderschutz sensibilisierte Fachbereiche und Bürger zurückzuführen. Dass der Kinderschutz seit Jahren deutlich mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung erhält, sei auch weiterhin auszubauen und zu festigen. Dies spiegelt sich auch in den sinkenden Zahlen der Inobhutnahme wieder. Waren es 2018 noch 227 Inobhutnahmen, so konnten diese im Jahr 2020 auf 169 reduziert werden.