Integration ausländischer Fachkräfte bisher zu kompliziert

Zuwanderern wird es nach wie vor nicht gerade einfach gemacht, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Deshalb will Sachsen im Laufe des Jahres einen einfachen Leitfaden auflegen. +++

Im Video sehen Sie Aussagen der Sächsischen Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) und einer Amerikanerin.

Zuwanderern wird es nach wie vor nicht gerade einfach gemacht, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Die neue Sächsische Integrationsministerin will das ändern – wie uns jetzt Petra Köpping (SPD) persönlich auf Sachsens größter Karrieremesse in Dresden bestätigte.

Die inzwischen 17. Messe „KarriereStart“ 2015 verzeichnete in diesem Jahr mit 32.000 Besuchern einen neuen Rekord. Den Gemeinschaftsstand „Willkommen in Sachsen“ zur Gewinnung von Fach- und Arbeitskräften für Sachsen hat es zum ersten Mal gegeben.
Themen waren hier z.B. das Aufenthaltsrecht, die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse und auch der Spracherwerb.

Die Gewinnung von Fachkräften ist das eine, das Halten das andere. Diese Software-Entwicklerin aus den USA lebt und arbeitet bereits seit zwei Jahren in der Nähe von Bautzen. Jetzt sucht sie nach Alternativen und schließt auch einen Rückzug nach Amerika nicht aus, um besseres Geld zu verdienen.