Integrierte Sportentwicklungsplanung für Dresden vorgestellt

In Dresden wird Sport groß geschrieben. Klar, dass der ständig gefördert und weiterentwickelt werden will.

Deshalb haben gestern Abend Politiker und Sportexperten neue Maßnahmen zur integrierten Sportentwicklung vorgestellt. In vier Arbeitsgruppen haben sie sich Gedanken gemacht, wie es in Sachen Sport in den nächsten fünf bis zehn Jahren weitergehen soll. Besondere Aufmerksamkeit erhielten die Schwimmhallen.

Es scheint Bewegung in den Dresdner Sport zu kommen. Zumindest was die Schwimmhallensituation betrifft. So soll noch in diesem Monat die Sprunghalle an der Freiberger Straße für 1,7 Millionen Euro fertig saniert werden. Und in den Winterferien soll die Schwimmhalle in Klotzsche saniert werden. Kostenpunkt: 300.000 Euro. Im Sommer ist dann eine Außenumfriedung für die Schwimmhallen in Dölzschen und Wostra geplant. Hier belaufen sich die Kosten auf 70.000 Euro. 

Neben der Sanierung der Dresdner Hallenbäder sieht Sportbürgermeister Winfried Lehmann einen weiteren Schwerpunkt in der Kooperation zwischen Schulen und Vereinen.

Der öffentlichen Vorstellung der Pläne folgten gerade mal 50 Dresdner. Offenbar scheint das Interesse gering. Dennoch erhofft sich der sportpolitische Sprecher der SPD, Thomas Blümel, mehr Feedback und Druck aus der Bevölkerung. Er meldet jedoch auch Kritik an.
Auch Stadträtin Barabara Lässig beklagt, dass Theorie und Praxis manchmal weit auseinander gehen.
Jetzt muss das Konzept noch vom Stadtrat beschlossen werden.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Keinen Plan für das Wochenende? Der DRESDEN FERNSEHEN Veranstaltungskalender hilft Ihnen weiter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar