Interaktive Lesung gegen das Vergessen

Chemnitz - Die Turnhalle des Johann-Wolfgang-von-Goethe-Gymansiums ist komplett still. Die 105 Schüler der 9. Klasse lauschen gespannt. Dann dröhnt eine markante mitreißende Stimme durch die Halle.

Immer wieder setzen sanfte Xylofonklänge ein. Die Worte, die durch die Halle klingen, stammen aus dem Werk "Das Andere Leben - Kindheit im Holocaust". Solly Ganor erzählt darin autobiografisch über sein Leben und Überleben des Nationalsozialismus in Deutschland.

© Sachsen Fernsehen

Die Stimme, die diesen Worten Leben und Gefühl verleiht, gehört dem Schauspieler Thomas Darchinger. Die Klänge, die diesem Gefühl noch mehr Intensität verleihen, erzeugt Wolfgang Lackerschmid. Das Duo tourt mit dem Live-Hörspiel "Das Andere Leben" durch Deutschland. In dieser Woche sind sie in Schulen in Chemnitz unterwegs. Darchinger sieht im Alter des Protagonisten den Zugang zur deutschen Geschichte für die Jugendlichen erleichtert.

Das Buch, aus dem der Schauspieler liest, ist nicht irgendein Buch. Es erzählt eindrücklich von den Grausamkeiten der deutschen Geschichte. Von einer Zeit, in der der Nationalsozialismus seine schrecklichsten Ausprägungen zeigte und wie leicht demokratische Werte beiseitegeschafft werden können. Bei den Schülern kommt die Lesung an, und scheint auch etwas zu bewegen.

© Sachsen Fernsehen

Diese Aktion soll die heranwachsende Generation sensibilisieren, dass diese Zeit nicht nur ein Fliegenschiss der deutschen Geschichte ist. Sie soll ihnen klar machen, wie zerbrechlich eine Demokratie sein kann und zu was einfache Wahrheiten führen können.