Interessentenansturm für Freiheits- und Einheitsdenkmal

Mehr als 300 Interessenten aus aller Welt wollen sich an dem Wettbewerb für das Leipziger Freiheits- und Einheitsdenkmal beteiligen. Nachdem der Wettbewerb am 9. Oktober bekannt gemacht wurde, wurden bis zum 16. Dezember Bewerbungen angenommen. +++

Die Bewerbungen kamen dabei nicht nur aus Deutschland. Auch aus der Schweiz, Österreich, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Holland, den Vereinigten Staaten, Slowenien, Weißrussland, Rumänien, China, Japan und Serbien sind Angebote eingegangen.
Rund die Hälfte der Bewerber sind Künstler, ein fünftel Architekten/Landschaftsarchitekten und etwa ein Drittel sind Arbeitsgemeinschaften von Künstlern/Architekten mit Stadtplanern und Ingenieuren. 
Am 19. und 20. Januar tagt das Auswahlgremium, das aus Experten und Vertretern der Zuwendungsgeber besteht.  Die ausgewählten Teilnehmer werden bis zum 23. Januar informiert und müssen dann bis zum 1. Juni ihren Entwurf für das Freiheits- und Einheitsdenkmal einreichen. Die Jurysitzung ist dann für den 6. und 7. Juli vorgesehen.