Interimscoach Fiél äußert klare Ziele

Dresden - Neuhaus geht, Fiél kommt. Das war die Schlagzeile am gestrigen Tag. Heute wurde der Ex-Kapitän und Publikumsliebling offiziel als Interimstrainer vorgestellt. Was "Fielo" erreichen möchte, was er fordert und selbst leisten möchte, erfahrt Ihr im Video.

Vom Leitwolf zum Leitwolf

Fiél, der die Schwarz-Gelben während seiner Spielerkarriere als Kapitän anführte, nimmt nun eine noch größere Bürde auf sich. Für die kommenden zwei Spieltage (gegen Heidenheim und Hamburg) wird er auf eben jenem Sitz Platz nehmen, der seit 2015 Uwe Neuhaus vorbestimmt war.

Neuhaus und sein Co-Trainer Peter Németh waren am Mittwoch durch Sportdirektor Ralf Minge freigestellt wurden. Man habe anhand der letzten Testspiele und der verloren gegangenen 1. Pokalrunde in Rödinghausen festestellen müssen,

© Sachsen Fernsehen

dass der angestrebte Weg sonst aus den Augen verloren wird, resümmierten Minge und Walter.

„Für mich stand außer Frage, dass ich da bin, wenn Ralf Minge mich um Hilfe bittet. Weil ich mich ihm und dem Verein verpflichtet fühle.“

© Sachsen Fernsehen

Fiél nur Übergangslösung

Der "Fußballgott" wird trotz aller Euphorie um seine Person, auch bei erfolgreichen Spielen, lediglich zwei Mal Cheftrainer der Sportgemeinschaft sein. Zumindest vorerst. Spätestens nach der Länderspielpause, so Ralf Minge, will der Verein einen neuen Trainer vorgestellt haben.

Für den 38-jährigen Deutsch-Spanier geht es dann wieder zurück in gewohnte Gefilde. "Fielo" trainiert eigentlich die U17 der Schwarz-Gelben und absolviert parallel seine Trainerschein.

Artikel erstellt von: Lucas Böhme

kkkkk