Interkulturelles Fest in Leipzig zum Tag der deutschen Einheit

Am 3. Oktober sind alle Leipziger herzlich zum Fest „Einheit in Vielfalt“ auf dem Marktplatz eingeladen. Mit interessanten Bands und Tanzensembles ist esHöhepunkt und zugleich Abschluss der Interkulturellen Wochen Leipzig 2011. +++

Den stimmungsvollen Auftakt bildet um 11 Uhr die Band Caminho mit Musik aus Südamerika. Sie bringt nicht nur die Samba Argentina auf die Bühne, sondern ebenso den Charme des Bossa Nova aus Brasilien. Weiter geht die musikalische Reise um 12 Uhr nach Osteuropa – Georgi Marinov präsentiertmit der Gruppe „Detelina“ in farbenfrohen Trachten Volkstänze aus Bulgarien, Rumänien, Serbien und Mazedonien. Dazwischen legt die Studententanzgruppe „Heartspepmakers“ schon mal einen Stepptanz hin.

Dass Griechenland in diesen Wochen nicht nur Probleme, sondern auch Lebensfreude bringen kann, beweist ab 13 Uhr die Gruppe „Anonimi“. Sie spielt auf traditionellen Instrumenten Kompositionen von Mikis Theodorakis, aber auch den typisch griechischen Rembetiko, eine Mischung aus traditioneller und subkultureller Musik.

Gegen 14 Uhr werden die jungen, sportlichen Tänzerinnen der Leipziger „Queens“ unter Leitung von Alexander Gepting ihr Publikum mit Hip-Hop verzaubern. Queens versprühen mit viel Schwung und guter Laune Partyspaß pur.

Karibische Rhythmen bringt ab 15.30 Uhr die Salsa-Band Leyenda Latina auf die Bühne. Die Besucher dürfen sich nicht nur auf Hits wie „Camisa Negra“ oder „Volare“ freuen.
 
Die gestandene Band Ten Colors lädt ab 16.30 Uhr zum Zuhören und Mittanzen bei jamaikanisch-karibischem Reggae ein. Die Musiker spielen die Hits gefühlvoll, rhythmisch und mit souveränen Improvisationen,mit einem Wort: groovig.

Peter Seaton-Clark, Leipziger Moderator, Regisseur und Sprechkünstler, moderiert das Interkulturelle Fest mit Charme und Nonchalance.

Ab 17.30 Uhr beenden dann der Marktmeister, Marktfrau Regine und die Stadtknechte und Stadtpfeifer das bunte Treiben auf dem Markt.