Internationale Konferenz in Ljubljana – Impulse für die Kreativwirtschaft

Leipzig nahm an der internationalen Konferenz „Kreative Städte – Möglichkeiten, Strategien und Orte“, die jetzt im slowenischen Ljubljana stattfand, teil.

Bestandteil waren Partnertreffen der beiden EU Projekte „Creative Cities“ und „Second Chance“, in denen Leipzig vertreten ist. Im Projekt Creative Cities unter Leitung der Stadt Leipzig/ Kulturamt befassen sich elf Partner aus sechs europäischen Städten mit dem Ziel, Potenziale der Kreativwirtschaft vor Ort zu ermitteln, Strategien für deren Entwicklung aufzustellen und um internationale Vernetzung.

Das Projekt „Second Chance“ vereint unter Leitung der Stadt Nürnberg/Kulturamt neun Partner aus fünf europäischen Städten zum Thema kulturelle Umnutzung von Industrieimmobilien. Leipziger Partner in diesem Projekt ist der Halle 14 e.V. auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei.  

Die Leipziger waren begehrte Gesprächspartner zur Umnutzung von Industriebrachen sowie zum Thema lokale Kontaktstelle Kreativwirtschaft. Der Geschäftsführer der Leipziger Baumwollspinnerei Verwaltungsgesellschaft mbh, Bertram Schultze, war vom Oberbürgermeister der Stadt Ljubljana, Zoran Janković zu einem persönlichen Erfahrungsaustausch gebeten worden.

Die Stadt Ljubljana plant eine Industriebrache in attraktiver Stadtlage kulturell umzunutzen und hofft auf unmittelbaren Erfahrungstransfer. Im Projekt Creative Cities ist Leipzig die erste Stadt, die die Kontaktstelle Kreativwirtschaft bereits eingerichtet hat und betreibt. Carolin Demus berichtete über ihre Arbeit. Zur Leipziger Delegation des Projektes Creative Cities unter Leitung von Kulturamtsleiterin Susanne Kucharski-Huniat gehörte außerdem Andreas Neubert, einer der beiden Protagonisten der jährlichen Leipziger Messe „Designers Open.“

Alle Partner hatten Akteure der Kreativwirtschaft aus der Branche Design mitgebracht, die sich in speziellen Workshops und Treffen zum Erfahrungsaustausch ihrer Branche und Möglichkeiten der internationalen Vernetzung zusammen fanden. Kulturamtsleiterin Susanne Kucharski-Huniat resümiert: „Das Treffen in Ljubljana hat für beide Projekte wesentliche Impulse gebracht und ist vor allem ein wichtiger Schritt für die weitere internationale Vernetzung.“ Partner der beiden Leipziger Projekte ist die Leipziger Aufbauwerk Region Leipzig GmbH.