Internationaler Bahnverkehr: Erste Eurocity-Züge dürfen die deutsch-tschechische Grenze wieder überfahren

Sachsen –Seit Montag hat die Deutsche Bahn den Eurocity-Verkehr auf der Linie Prag-Dresden-Berlin-Hamburg unter Einhaltung der geltenden Corona-Regelungen wieder aufgenommen. Wie ein Bahnsprecher mitteilte, ist die grenzüberschreitende Fahrt aus der Tschechischen Republik nach Deutschland weiterhin nicht möglich.

 

Die Nutzung der Eurocity-Züge ist somit erst ab dem Halt in Bad Schandau möglich. Zunächst fahren vier Zugpaare, regulär sind es sieben Züge pro Fahrtrichtung.

Zur Einhaltung der Schutzmaßnahmen setzt die Bahn zudem zwischen Bad Schandau und Dresden mobile Reinigungsteams ein. Diese säubern vor allem Kontaktflächen wie Türdrücker, Griffe und Haltestangen. Die in den Zuggattungen eingereihten Speisewagen sind aktuell nicht im Betrieb. Am Platz bietet man allerdings alkoholfreie Getränke und Speisen zur Mitnahme an.