Internationaler Wettbewerb für Orgelimprovisation in Leipzig

Zum ersten Mal wetteifern Orgelimprovisationstalente in Leipzig.

Vielseitig Talentiert sind die Musiker, die beim Internationalen Wettbewerb für Orgelimprovisation wetteifern.
Sie sind spontan, kreativ und beherrschen das Orgelspiel perfekt.
Von Donnerstag bis Sonntag versuchen diese Orgeltalente vor einer prominenten Jury zu glänzen und 5000 Euro Preisgeld zu gewinnen.
Die Juroren sind mit den Kandidaten sehr zufrieden und eher milde gestimmt.

Interview: Domenico Tagliente, Jury

Hinter einem schwarzen Vorhang steht die Orgel, an der die Improvisationstalente 10 Minuten lang spielen dürfen.
Durch die Anonymität der Organisten kann man sich ganz auf sein Gehör verlassen und die Jury gewährleistet eine objektive Bewertung.
Und die ist den Kandidaten besonders wichtig.

Interview: Maximilian Pöllner, Teilnehmer

Diejenigen, die sich bei den Wertungsrunden in der Hochschule für Musik und Theater durchsetzen, improvisieren zum Finale in der Nikolaikirche. Ein festliches Abschlusskonzert beendet den Wettbewerb.
Doch für den Sieger der Orgelimprovisation beginnt dann vielleicht die internationale Orgelkarriere.

Interview: Michael Grüber, Organisator

Die meisten verbinden mit Orgelmusik vor allem die Kirche. Für die Improvisationstalente hingegen ist die Orgel eine Quelle der Inspiration.