Interprofessioneller Gesundheitskongress in Dresden

Dresden- Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch hat den 7. Interprofessionellen Gesundheitskongress im ICD eröffnet. Rund 800 Teilnehmer aus allen Gesundheitsberufen waren bei der Tagung zu Gast um sich zu vernetzen und weiterzubilden.

Eine kardiologische Untersuchung gehört in der Hausarztpraxis zur Routine. Akute Notfälle sind hier zum Glück eher eine Seltenheit. Genau darin liegt jedoch auch ein besonderes Problem. Wenn Praxisteams ohne Vorwarnung mit einem Patienten konfrontiert werden, bei dem beispielsweise der Verdacht auf einen Herzinfarkt besteht, müssen alle Mitarbeiter wissen was tun ist – denn dann zählt jede Sekunde.

Um für solche Notfallsituationen gewappnet zu sein, sind regelmäßige Trainings für Ärzte, Pflegekräfte und medizinische Fachangestellte unerlässlich. Der 7. Interprofessionelle Gesundheitskongress in Dresden bot dafür eine ideale Plattform. In diesem Jahr nutzten ca. 800 Teilnehmer aus allen Bereichen des Gesundheitswesens die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur Weiterbildung. Sachsens Gesundheitsministerin Barbara Klepsch eröffnete den zweitägigen Kongress in Dresden.

Traditionell gab es neben den fachübergreifenden Schwerpunktthemen auch zahlreiche Module für die einzelnen Berufsgruppen: u.a. aus den Bereichen Pflege, Notfallrettung, Physiotherapie, Hebammenwesen und Medizin. In sogenannten Refresherkursen konnte Wissen fachübergreifend aufgefrischt und an praktischen Übungen vertieft werden.

In diesem Jahr hat sich die Sächsische Landesärztekammer mit einem eigenen Modul für Ärzte beteiligt. In „Medizin Spezial“ bot sie insbesondere Refresherkurse für Mediziner an. Außerdem ging es um das Thema Peer Review – ein Verfahren zum Qualitätsmanagement von Ärzten für Ärzte. Daneben gab es aber weitere spannende Themen, die Ärzte wie medizinisches Personal gleichermaßen als Praxisteam nutzen konnten.

In diesem Zusammenhang hat der Springer Medizin Verlag mit seinem Fachbereich Springer Pflege erstmals den Innovationspreis für interprofessionelle Projekte im Gesundheitswesen verliehen. Über 60 Bewerber machten deutlich, wie berufsübergreifende Zusammenarbeit funktionieren kann.

Der 7. Interprofessionelle Gesundheitskogress fand vom 5.-6. April 2019 im Internationalen Congress Center Dresden statt.