Iraker am Bahnhof erstochen: ein Tatverdächtiger wieder frei

In der Nacht zum 24. Oktober wurde ein junger Iraker in der Nähe des Leipziger Hauptbahnhofs erstochen. Am 25. Oktober wurde ein Tatverdächtiger von der Polizei festgenommen. Dieser wurde nun wieder aus der Untersuchungshaft entlassen.

Laut ersten Angaben wurde der Haftbefehl am Donnerstag aufgehoben. Der Vorwurf des Mordes wurde fallen gelassen. Der Polizei gegenüber sagte der Verdächtige aus, den 19-jährigen Iraker gemeinsam mit dem noch in Untersuchungshaft sitzenden Mittäter verprügelt zu haben. Das Tötungsdelikt bestritt er jedoch, ebenso wie das Wissen um die Tatwaffe.