Irrfahrt einer Hessin endet in Sachsen

Nach einer Irrfahrt über 1.000 Kilometer ist eine Rentnerin aus Hessen in Lengefeld bei Chemnitz gelandet.

Die Frau kam aus Frankfurt am Main und wollte eigentlich nur mit ihrem Auto nach Hause fahren. Sie fuhr allerdings über Baden-Württemberg und Tschechien nach Sachsen.

Sie war von ihrer Familie inzwischen als vermisst gemeldet worden. Die Polizei griff die 73-Jährige in Lengefeld auf. Die Rentnerin hatte ihre Medikamente länger nicht genommen. Nun wird sie in einem Chemnitzer Krankenhaus betreut.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung