Ist unser Wirtschaftsmodell der Zukunft gewachsen?

Chemnitz- Ist unser Wirtschaftsmodell zukunftsfest? Am Mittwoch findet in der Volkshochschule eine Podiumsdiskussion mit verschiedenen Wirtschaftsexperten statt.

Dabei geht es um die Frage, ob das aktuelle Wirtschaftsmodell in Deutschland den Herausforderungen wie Klimawandel, Verteilungsungerechtigkeit oder die globale Ressourcenverknappung gewachsen ist. Darf die Sicherung des Wohlstandes im globalen Norden zu Lasten der Länder des Südens gehen? Was kann, was darf, was sollte unsere Wirtschaft leisten? Vor Ort sind Hartmut Fiedler, ehem. Staatssekretär im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Schebesta, Koordinator für Grundsatzfragen der Ordnungspolitik und Sozialen Marktwirtschaft bei der Konrad-Adenauer Stiftung und Nina Treu, Mitbegründerin von Konzeptwerk Neue Ökonomie. Die Moderation übernimmt Eileen Mägel aus Dresden.

Hintergrund der Veranstaltung: Die Menschheit wächst und Bedürfnisse verändern sich. Ökologische und soziale Probleme wie der menschengemachte Klimawandel, Verteilungsungerechtigkeit oder die globale Ressourcenverknappung stellen schon heute die Menschheit vor enorme Herausforderungen. Veränderungen am Wirtschaftssystem können heute entscheidend dazu beitragen, die Zukunft künftiger Generationen zu sichern. Doch in welche Richtung sollte es gehen: Muss es mehr oder weniger marktwirtschaftlichen Einfluss geben? Welche Rolle spielt Wachstum? Die Diskussion findet von 19- 20.30 Uhr im Veranstaltungssaal des Tietz statt. Der Eintritt ist frei.