Italienische Piazza am Elbhang – Das Partywochenende beginnt nach kurzem Schrecken

Dresden – Ein Baum an der Friedrich-Wieck-Straße hat einem kräftigen Windstoß am Donnerstagabend nicht standhalten können. Mitten in der Hochphase der Aufbauarbeiten ist Sturmtief Paul über Dresden hinweggezogen. Das hatte die Aufbauarbeiten am Tag vor Beginn des Traditionsfestes deutlich zurückgewofen.

Freitagmorgen hieß es dann aufatmen: Das Amt für Stadtgrün hat den Baum abtransportiert; der Elbhangfestverein konnte die Aufbauarbeiten fortsetzen. 19:30 Uhr wird das Festwochenende mit einem Eröffnungskonzert eingeleitet.

In Anlehnung an Luthers Romreise wurde der Loschwitzer Dorfplatz zur italienischen Piazza umgestaltet. Die traditionelle Sommerfete steht im Zeichen des Reformationsjubiläums und wird zu einer Pilgerfahrt »unter italischem Himmel«. Bis Sonntag können Besucher Luthers Reise nach Rom entlang eines 7 Kilometer langen Pilgerwegs im Dresdner Osten von Loschwitz, durch die (Wachwitzer) Hölle ins (Pillnitzer) Paradies nachempfinden. Die Route verbindet als roter Faden des Festes Kirchen, Häuser und Kunst.

Der eigens fürs Elbhangfest gebaute Brunnen soll nicht nur die Besucher des Festwochenendes begeistern. Der Verein sucht einen Kunstineressierten, der das Werk nach dem Fest erwerben möchte.

Wegen des Elbhangfestes kommt es von Sonnabend  bis zum Sonntag zu Verkehrseinschränkungen zwischen den Stadtteilen Loschwitz und Pillnitz. Die Pillnitzer Landstraße, die Orangeriestraße und die Lohmener Straße sind ab dem Körnerplatz bis in Höhe Dampfschiffstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Der Linienbusverkehr ist aus Verkehrssicherheitsgründen nicht mehr durchgehend. Einzelheiten zu den geänderten Linienführungen sind den Veröffentlichungen der Dresdner Verkehrsbetriebe AG zu entnehmen. Die Zufahrt zur Autofähre Pillnitz aus Richtung Pirna und der Verkehr ab Fähre nach Pirna bleiben gewährleistet.