Italienisches Dörfchen feiert 100. Geburtstag

Das Italienische Dörfchen in Dresden hat am Freitag Abend seinen 100. Geburtstag gefeiert. Zahlreiche Gäste, darunter Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz kamen zum Gratulieren. +++

Das Areal am Elbufer im Herzen der Stadt hat dabei eine bewegte Geschichte. Der italienische Architekt der Kathedrale holte vermutlich seine Landsleute für die Bauarbeiten nach Dresden. Die wohnten nach dem Prinzip der Dombauhütte in kleinen Häuschen neben der Baustelle. Der Volksmund nannte das Gebiet bald Italienisches Dörfchen.

Vor dem ersten Weltkrieg entstand dort nach dem Entwurf des Dresdner Stadtbaurates Hans Erlwein das Gebäude. Nach der Wende erlebte es eine Renaissance, der heutige Geschäftsführer erinnert sich gern an viele illustre Gäste.

Interview im Video mit Uwe Wiese, Geschäftsführer