Jährliche Inspektion in der EnergieVerbund Arena

Der Eisbereich der EnergieVerbund Arena schließt von Dienstag, den 21. Mai, bis Freitag, den 24. Mai für die jährliche Kontrolle sämtlicher Anlagen. Größtes Augenmerk gilt in den vier Tagen der Hallentechnik.

Dies umfasst unter anderem die Prüfung der Brandmeldeanlage mit insgesamt 559 Feuermeldern und Sensoren. Gleichzeitig wird die Gebäudeleittechnik mit Lüftung, Heizung und Beleuchtung bis ins Detail gewartet. Auch die elektroakustischen Einrichtungen, inklusive der Notrufanlage, testen die Technikmitarbeiter des Sportstätten- und Bäderbetriebes mit mehreren Probeläufen.

„Die Systeme müssen wir für solche Großwartungen länger außer Betrieb nehmen. Deshalb schließen wir die Trainingseishalle und die Arena einmal im Jahr für wenige Tage, in denen dann auch kein Publikumsverkehr in den Bereichen herrscht“, erklärt Steffen Baronick, Hallenmanager der EnergieVerbund Arena.  

Neben der Reparatur und Wartung der technischen Anlagen wird die Zeit auch für eine Schönheitskur in der Arena genutzt. Die Sanitäranlagen im Arenabereich, die Tribünen und Besucherbereiche erhalten eine Intensivreinigung. Die Eiskabinen und Gänge bekommen einen frischen Anstrich. Die Böden werden frisch versiegelt. Zudem wird in der Trainingseishalle das Beleuchtungssystem für Eis-Discos und Mottopartys erweitert.

„Wir freuen uns auf die kommenden Großsportveranstaltungen Inlinehockey Weltmeisterschaft vom 2. bis 8. Juni, die Landesjugendspiele vom 5. bis 7. Juli und die Europameisterschaft im Volleyball der Damen vom 5. bis 8. September“, so Baronick weiter.

Quelle: Dresden – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit