Jagdschänkenstraße: Kurzfristige Sperrung

Das Baugenehmigungsamt untersuchte am Montag das Haus in der Jagdschänkenstraße 26 auf Standsicherheit und schätzte ein, dass zur Gefahrenbeseitigung sämtliche lose Gebäudeteile beseitigt werden müssen.

Für diese Sicherungsarbeiten wird es am Montagnachmittag voraussichtlich erforderlich sein, die Jagdschänkenstraße nochmals kurzfristig voll zu sperren, damit die Baugeräte arbeiten können. Wie lange dies nötig sein wird, steht noch nicht fest. Zur Dauer der Einschränkung wird noch einmal gesondert informiert.

In der Nacht zum Samstag war die Giebelwand des betreffenden Hauses nach Schachtarbeiten auf dem Grundstück eingestürzt. Die Bewohner des Hauses sowie des Nachbarhauses mussten evakuiert werden. Feuerwehr, Polizei, THW sowie Bausachverständige waren während des Wochenendes im Einsatz.

Im Laufe des Samstags war versucht worden, das Haus abzustützen. Am Sonntag fiel schließlich die Entscheidung, das Gebäude teilweise abzutragen.

Das Abtragen loser Gebäudeteile und die Beräumung werden hauptsächlich in die späten
Abend- und Nachtstunden verlegt. Deshalb wird die Jagdschänkenstraße im betreffenden Abschnitt zwischen 22 Uhr und 5 Uhr voll gesperrt, eine Umleitung ausgeschildert. Ziel ist, dass die Arbeiten vor Einsetzen des Berufsverkehrs abgeschlossen sind.