Jahreshauptversammlung der Deutschen Verkehrswacht in Dresden

Verkehrssicherheit im Fokus: Staatssekretär Werner: „Verkehrssicherheitsarbeit hat für den Freistaat hohe Priorität.“ In Sachsen finden jährlich mehr als 1.000 Aktionen statt. +++

Staatssekretär Roland Werner hat die Teilnehmer der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Deutschen Verkehrswacht e.V. heute in Dresden offiziell begrüßt. Die Deutsche Verkehrswacht gehört zu den ältesten und größten Bürgerinitiativen Deutschlands. Seit ihrer Gründung arbeitet sie für mehr Sicherheit und weniger Unfälle auf Deutschlands Straßen.

In seinem Grußwort lobte Staatssekretär Roland Werner die gute Zusammenarbeit mit dem sächsischen Verband: „Die Landesverkehrswacht ist seit 1990 ein zuverlässiger Partner der Staatsregierung. Die Verkehrswacht leistet einen aktiven Beitrag für die Verkehrssicherheit und ist ein wesentlicher Bestandteil der Verkehrssicherheitsarbeit im Freistaat“.

In diesem Jahr erhält die sächsische Landesverkehrswacht für die Durchführung von mehr als 1000 geplanten Aktionen insgesamt 336.000 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr wurden die finanziellen Mittel zur Umsetzung der Aktionen und Projekte um rund 86.000 Euro aufgestockt. Die Landesverkehrswacht wirkt an der Verkehrserziehung und Verkehrsaufklärung mit, unterstützt Kommunen bei der Bildung von eigenständigen Verkehrswachten und berät sie in Fragen der Verkehrssicherheit. Ein wichtiges Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aktiv in die Verkehrssicherheitsarbeit einzubeziehen.

Quelle: SMWA – Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr