Janusz-Korczak-Schule wird grundlegend saniert

Chemnitz – Große Freude herrschte am Mittwochmorgen in der Janusz-Korczak-Schule für geistig behinderte Kinder und Jugendliche in Chemnitz.

Denn das marode Schulgebäude an der Max-Schäller-Straße kann endlich umfassend saniert werden. Möglich wird das durch Fördermittel in Höhe von 2,2 Millionen Euro des Freistaates Sachsen aus dem Programm „Brücken in die Zukunft“, sowie 800.000 Euro der Stadt Chemnitz. Überreicht wurde der Fördermittelbescheid von Umweltstaatssekretär Herbert Wolff.

Unter anderem sollen die Sanitäranlagen modernisiert, die Fassade erneuert sowie die Haustechnik und der Brandschutz verbessert werden. Ebenso ist der Austausch der einfachverglasten Fenster durch neue Fenster geplant. Auch ein zweiter Rettungsweg soll am Schulgebäude gebaut werden. Für die Dauer der Sanierungsarbeiten werden Schüler und Lehrer in ein anderes Schulgebäude umziehen.

Die Freude über die Fördermittel war nicht nur dem Schulleiter Jens Wagner anzusehen. Auch der Schulchor ORFFeus gab zur Feier des Tages eine kleine Kostprobe aus seinem Repertoire. An der Janusz-Korczak-Schule werden geistig behinderte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 20 Jahren unterrichtet.

Mit der Sanierung soll nun so schnell wie möglich begonnen werden.