Japan in Chemnitz

Im Wasserschloß Klaffenbach hat am Wochenende japanisches Flair Einzug gehalten.

Kumihimo heißt das Zauberwort, dahinter verbirgt sich die edle japanische Kunst, Seidenschnüre zu flechten.Die Kordeln wurden zum Beispiel für prunkvolle Rüstungen der Samurai, aber auch für die Kimonos der Damen verwendet.Seit 20 Jahren verbreitet sich die Flechtkunst auch in Westeuropa.Und so bewunderten die Besucher am Wochenende nicht nur fertige Arbeiten in einer Ausstellung.Im Rahmen des ersten deutschen Kumihimo – Treffens konnten sie sich auch selbst in der japanischen Kunst ausprobieren.