Jazzclub Tonne in Dresden ist gerettet

Der Jazzclub Tonne zieht wieder an seinen ursprünglichen Standort in die Gewölbekeller des Kurländer Palais in der historischen Altstadt Dresdens.+++

Das teilte der Betreiber am Dienstagmorgen mit. Eine entsprechende Mietvereinbarung wurde am Montagabend von der Vereinsversammlung bestätigt und durch den Vorstand unterzeichnet.

Am vorigen Standort, im Keller des Kulturrathauses auf der Königstraße, musste der Jazzclub wegen eines Wasserschadens schließen.

Im Tonnengewölbe wurde am Dienstag schon eine erste Kostprobe auf die kommende Spielzeit des Jazzclub Tonne durch Jazzlegende Günter „Baby“ Sommer gegeben. Mit dem Umzug in die Räume des Gewölbekellers in der historischen Dresdner Altstadt kehrt der Club an seine ursprüngliche Wirkungsstätte des namensgebenden Tonnengewölbes zurück. Von 1981 bis 1997 war die „Tonne“ schon einmal Nutzer des Palais, zog danach in das Waldschlösschenareal und schließlich 2001 in die Kellerräume des Dresdner Kulturrathauses. Wegen baulicher Mängel und der folgenden Kündigung war der Konzertbetrieb seit Juni jedoch nicht mehr möglich und auch die Zukunft des Jazzclubs war äußerst ungewiss.

Interview im Video mit Steffen Wilde, Geschäftsführer

Für Günter Sommer ist die Rückkehr mit vielen Erinnerungen verbunden.

Interview im Video mit Günter „Baby“ Sommer, Jazz-Schlagzeuger

Bis zur Eröffnung der neuen Spielstätte, sind jedoch noch einige Arbeitsschritte notwendig.

Interview im Video mit Steffen Wilde, Geschäftsführer

Das „Grand Opening“ soll am 17. Oktober zusammen mit Günter „Baby“ Sommer, der Band Schwarzkaffee und einigen Überraschungen stattfinden.