Jean-Claude Juncker erhält Dresdner St. Georgs Orden

Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker wird am 1. Februar 2013 mit dem Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs in der Kategorie “Politik“ geehrt.+++

Der luxemburgische Premierminister Jean-Claude Juncker wird am 1. Februar 2013 mit dem Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs in der Kategorie „Politik“ geehrt. „Genau wie die Stadt Dresden steht auch Jean-Claude Juncker für Versöhnung und Frieden in Europa“, kommentiert Hans-Joachim Frey, künstlerischer Leiter und 1. Vorsitzender des Semper Opernball e. V., „sieben Jahre lang vermittelte er zwischen den europäischen Staaten – mit überragendem Erfolg. Dieses Engagement möchten wir im Rahmen des SemperOpernballs auszeichnen.“ Im Dezember 2012 feierte Jean-Claude Juncker sein 30. Jahr in der aktiven Politik – in dieser langen Zeit war er stets ein unermüdlicher Vordenker für das vereinte Europa.

„Ich freue mich außerordentlich, dass das Kuratorium des SemperOpernballs mir die Auszeichnung des St. Georgs Ordens des SemperOpernballs zuerkannt hat. Es wird mir eine große Ehre sein, diesen Preis in Dresden entgegenzunehmen“, schreibt Jean-Claude Juncker an Hans-Joachim Frey.

Im Jahr 1954 in Redingen, Luxemburg geboren, schloss Jean-Claude Juncker 1979 sein Jurastudium an der Universität Straßburg ab. Seine politische Karriere begann Juncker 1982 als Staatssekretär für Arbeit und soziale Sicherheit. Als Luxemburg 1985 den Vorsitz des Rates der Europäischen Gemeinschaften innehatte, setzte sich Juncker erstmals entschlossen für ein vereintes Europa ein. Er war überzeugt davon, dass nur eine europäische Einigung den Frieden in Europa dauerhaft sichern kann. Als federführender Akteur und späterer Unterzeichner des Vertrages von Maastricht bewies er 1991 sein Verhandlungsgeschick im Fall der Wirtschafts- und Währungsunion und bewegte die anfangs 12 Mitgliedsstaaten zu einer bedeutenden Einigung. In seinem Amt als Premierminister Luxemburgs setzt sich Jean-Claude Juncker seit 1995 verstärkt für die Repräsentation Luxemburgs im Ausland ein. Die Entwicklungshilfe liegt ihm dabei besonders am Herzen: Seit 2001 gehört Luxemburg zu den fünf am stärksten engagierten Ländern im Bereich Entwicklungszusammenarbeit.

Seit dem 1. Januar 2005 ist Juncker erster ständiger Vorsitzender der Euro-Gruppe, eines Zusammenschlusses der Finanzminister der Mitgliedsstaaten des Euro-Währungsgebietes. In dieser Position erzielte er u. a. eine Einigung über die Reform des Stabilitäts- und Wachstumspakts. Außerdem setzte er sich gezielt für die Betonung der sozialen und ökologischen Aspekte innerhalb der Europäischen Union ein. Im Dezember 2012 kündigte Juncker seinen Rücktritt vom Amt des Euro-Gruppenchefs an. Seine Errungenschaften sind von großer Bedeutung für das vereinte Europa.

Quelle: FLASKAMP UMMEN AG
Bildquelle: FLASKAMP UMMEN AG

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!