Jeder 5. Sachse von Armut bedroht

Laut dem Statistischen Landesamt liegt Sachsen damit im ostdeutschen Durchschnitt.

Bedroht sind besonders Arbeitslose, aber auch jeder zweite Alleinerziehende lebt an der Schwelle zur Armut.

Wer mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Bevölkerung auskommen muss, gilt als armutsgefährdet.

Die Armutsgefährdung ist auch abhängig vom Qualifikationsniveau. Im Alter von 25 und mehr Jahren war fast jeder vierte Sachse (23 Prozent) ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder Abitur von Armut bedroht, unter den Personen mit dem Abschluss einer Berufsakademie, Hochschule o. ä. nur einer von zwanzig (5 Prozent).

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung