Jeder fünfte Leipziger gilt als arm

Leipzig (dapd-lsc). Nach Auskunft des „Sozialreports 2010“ der Stadt Leipzig müssen 19 Prozent der Bewohner der Stadt als arm bezeichnet werden.

Ihr Einkommen liegt unterhalb der sogenannten Armutsgefährdungsschwelle von 686 Euro, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Bürgermeister Thomas Fabian sagte, der Sozialreport 2010 zeige, dass die Armutsgefährdungsquote in Leipzig nach wie vor hoch sei.

Wie weiter mitgeteilt wurde, erhielt jeder fünfte Einwohner der Stadt Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II. Jedes dritte Kind unter 15 Jahren habe im Jahr 2009 Sozialgeld bezogen und fast jeder sechste Einwohner Leistungen der sozialen Mindestsicherung erhalten.

Wie der Sozialreport weiter ausweist, wendet ein Leipziger Haushalt im Durchschnitt rund ein Drittel seines Nettoeinkommens für die Gesamtmiete der Wohnung auf. Das durchschnittliche Haushaltsnettoeinkommen lag 2009 den Angaben zufolge bei 1.427 Euro. Dabei sei die Mietbelastung von Haushalten, in denen Paare mit oder ohne Kinder lebten, deutlich geringer als die von Einpersonenhaushalten und Alleinerziehenden.

dapd