Joachim Gauck und Helma Orosz mahnen zum Frieden

Bei der Gedenkveranstaltung zum 70. Jahrestag der Zerstörung Dresdens in der Frauenkirche riefen Bundespräsident Joachim Gauck und Oberbürgermeisterin Helm Orosz zur Versöhnung auf. In der Frauenkirche waren zahlreiche nationale und internationale Politiker anwesend. +++

In ihrer Rede sagte die Oberbürgermeisterin unter anderem: „Am Anfang dieser heutigen Feierstunde haben vier Vertreter aus Dresdens Partnerstädten ein Licht des Friedens in unsere Mitte getragen. Diese Symbol zeigt deutlich, wo wir heute mit unserem Gedenken in Dresden verwurzelt sind. Wir sind Teil einer internationalen Gemeinschaft von Menschen, die Versöhnung in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handeln stellen.“

Bundespräsident Joachim Gauck ergänzte in seiner Rede: „Heute ist die Frauenkirche ein Lernort des Friedens. Auch 70 Jahre später spüren wir die Folgen des Alptraums. Zeitzeugen, die das Inferno miterlebten, tragen bis heute Erinnerungen in sich an Orte und an Menschen, die sie nie wiedersahen. Das macht Dresden zu etwas Besonderem: Nirgends wurde Leid so stark politisch instrumentalisiert wie hier.“

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Eine Sondersendung mit der Gedenkveranstaltung sehen Sie im Programm von DRESDEN FERNSEHEN:

Samstag, 14. Februar: 13 Uhr / 18 Uhr
Sonntag, 15 Februar: 8 Uhr / 15 Uhr / 19 Uhr