Joboffensive der LVB trägt Früchte

Leipzig - "Nimm das Steuer selbst in die Hand" unter diesem Slogan suchen die Leipziger Verkehrsbetriebe bereits seit einiger Zeit neue Bus- und Straßenbahnfahrer. Ein erfolgreiches Konzept, denn bei der 230. Neueinstellung des Unternehmens in diesem Jahr handelt es sich passenderweise um einen neuen Busfahrer.

Die 230. Neueinstellung der Leipziger Verkehrsbetriebe ist ein Busfahrer und heißt Henri Schümann. Er ist Quereinsteiger und wird künftig hinter dem Steuer eines Busses sitzen.

Leipzig wächst und in kaum einem anderen Beruf der Stadt ist dies so zu spüren wie bei Bus- und Straßenbahnfahrern. Aus diesem Grund haben die Verkehrsbetriebe ihre Ausbildungskapazitäten deutlich erhöht, erklärt LVB Arbeitsdirektor Michael Halberstadt.

Bereits 2017 haben die Verkehrsbetriebe gemeinsam mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di einen sogenannten Ausbildungspakt geschlossen.

Zielstellung war es die Zahl der Ausbildungsplätze auf 40 zu erhöhen und nach erfolgreichem Abschluss einen unbefristeten Arbeitsplatz zu bieten.

Gleichzeitig gehen die Verkehrsbetriebe ganz neue Wege und stärken ihre Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern. Dabei sollen in Zukunft bist zu 50 Busfahrer im Jahr aus dem fernen Spanien kommen. Gestartet wird jedoch vorerst mit nur 5 Fahrern, erklärt Sabine Minet Bereichsleiterin Personal der LVB.

Parallel geht die Personalsuche natürlich auch auf dem Leipziger Arbeitsmarkt weiter, vor allem im Bereich der Busfahrer. Alle Informationen dazu finden sie hier.

Autor: Marvin Christmann